Drucken Freundlich, PDF & Email
Pitane-Bild

Die Provinz Utrecht ist die erste Provinz, die sich dem City Deal Cycling for Everyone anschließt.

In diesem Jahr war die Stadt Gent stolzer Gastgeber der prestigeträchtigen Radsportkonferenz Velo-city, dem Flaggschiff der European Cyclists' Federation (ECF). Diese viertägige Veranstaltung, die jedes Jahr in einer anderen Weltstadt stattfindet, bringt politische Entscheidungsträger, Wissenschaftler und Industrielle zusammen, um die Zukunft des Radfahrens zu diskutieren und zu gestalten. Nach früheren Ausgaben in Ljubljana und Leipzig war dieses Jahr Gent an der Reihe, mehr als 1.400 Teilnehmer aus mehr als 60 Ländern zu begrüßen.

Die Konferenz hatte am vergangenen Dienstag einen spektakulären Start in 't Kuipke, einem legendären Ort in Gent. Während der Eröffnungsfeier wurde Gent für seine hervorragende Fahrradinfrastruktur mit einem internationalen Preis ausgezeichnet. Die Jury lobte die Stadt für ihre 500 Kilometer hochwertigen Radwege und mehr als 60 Radbrücken und -tunnel, die die Sicherheit von Radfahrern an gefährlichen Kreuzungen deutlich verbessern. 

Einer der Höhepunkte der Konferenz war die Ankündigung der neuen Annie Vande Wiele Brücke, die über die Watersportbaan führt. Diese Brücke, die täglich von 3.000 Radfahrern und Fußgängern genutzt wird, verbindet wichtige Punkte der Stadt und wird einen wesentlichen Beitrag zur Erreichbarkeit des Bahnhofs mit dem Fahrrad leisten.

(Text geht unter dem Foto weiter)
Geschwindigkeit
Foto: Gent Velo-City

Die Konferenz war nicht nur eine Bühne für Gent, sondern auch für andere Städte, die im Bereich der Fahrradfreundlichkeit Pionierarbeit leisten. Bologna in Italien erhielt eine Auszeichnung für seine Politik, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den meisten Straßen auf 30 Stundenkilometer zu senken, was zu einem Anstieg der Fahrradnutzung um 30 Prozent führte. Lyon in Frankreich wurde für seinen ehrgeizigen Plan gelobt, sicherzustellen, dass alle Einwohner bis 2030 innerhalb von zehn Minuten Zugang zu einem guten Radweg haben. Quelimane in Mosambik wurde aufgrund des Baus des ersten Radwegs des Landes und der aktiven Bemühungen seines Fahrradbürgermeisters als Fahrradstadt Afrikas anerkannt.

Lesen Sie auch  Zehn Tage Party: Die Stadt Gent garantiert Barrierefreiheit bei Partys

Provinz Utrecht

Neben dem Fokus auf Infrastruktur gab es auch gute Nachrichten aus der Provinz Utrecht. Diese niederländische Provinz war die erste, die sich dem anschloss City Deal Radfahren für alle, eine Initiative, die darauf abzielt, Radfahren für jedermann zugänglich zu machen. Ewoud Vink, Leitender Fahrradpolitikbeauftragter (Strategie) der Provinz Utrecht, vertrat die Provinz und wurde während der Konferenz festlich begrüßt. „Wir freuen uns sehr auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit allen Partnern: auf den Zugang zu einem sicheren Fahrrad und die Möglichkeit, Rad zu fahren!“, antwortete Vink.

(Text geht unter dem Foto weiter)
Foto: Gent Velo-City

Während der Velo-City-Konferenz in Gent wurde auch für die Provinz Utrecht ein wichtiger Schritt getan. Utrecht ist die erste Provinz, die sich dem City Deal Cycling for Everyone anschließt. Ziel dieser Initiative ist es, das Radfahren für alle Einwohner unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem Wohnort zugänglicher zu machen.

De Velo-City-Konferenz, das erstmals 1980 stattfand, spielt weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Fahrradnutzung weltweit. Indem die Konferenz den Städten eine Plattform bietet, um bewährte Verfahren auszutauschen und Innovationen vorzustellen, trägt sie zu einer nachhaltigen und fahrradfreundlichen Zukunft bei. Mit dieser Ausgabe hat Gent gezeigt, dass es ein Vorbild für andere Städte ist, nicht nur innerhalb Europas, sondern weltweit.

Zum Thema passende Artikel:
Lesen Sie auch  Genter Feierlichkeiten 2024: Alles, was Sie über die bevorstehenden Feierlichkeiten wissen müssen
Blablabla